WAS BEDEUTET BDSM? EINE SPURENSUCHE ZWISCHEN MACHT UND UNTERWERFUNG

WAS BEDEUTET BDSM? EINE SPURENSUCHE ZWISCHEN MACHT UND UNTERWERFUNG

Inhaltsverzeichnis

 

fifty-shades-of-grey

©EDC

Peitschenhiebe und Lustschmerz oder Sex in strengen Fesseln – was genau ist eigentlich BDSM? Nicht erst seit dem Welterfolg von „Fifty Shades of Grey” interessieren sich viele für diese Frage. Eine simple Antwort mit einem Satz ist nicht möglich, denn hinter den vier Buchstaben liegt eine große Welt vieler verschiedener Spielarten verborgen.

Spiel zwischen Macht und Unterwerfung

Bevor es gleich darum geht, wer zum ersten Mal sexuellen Gefallen an Machtspielen gefunden hat, zunächst einmal zur modernen Definition. Das Akronym BDSM stammt aus dem englischen Sprachraum und steht als Abkürzung für Bondage and Discipline, Dominance and Submission, Sadism and Masochism. Zu Deutsch bedeutet es in etwa Fesselungen und Disziplinierung (auch im Sinne von Bestrafung), Dominanz und Unterwerfung sowie Sadismus und Masochismus.

Es zeigt sich, dass es sich hierbei um einen Sammelbegriff handelt, da fast nie alle genannten BDSM-Praktiken gleichzeitig und mit gleicher Intensität ausgelebt werden. Allen Spielarten, die unter BDSM fallen, sind grundsätzlich zwei Dinge gemein: Erstens gibt es immer mindestens einen aktiven Part, der die Macht hat (Dom, Top) und einen passiven Part, der sich unterwirft (Sub, Bottom).

Zweitens finden alle Handlungen bei BDSM in gegenseitigem Einvernehmen freiwillig statt. Ob nun das Fesseln, das Bestrafen oder das Demütigen im Vordergrund steht, ist jedem Spielpaar beziehungsweise jeder Gruppe überlassen. So gibt es bei BDSM zum Beispiel die Kombination aus Domina und Sklaven oder Dominus und Sklavin. SM erfreut sich zudem in gleichgeschlechtlichen Beziehungen großer Beliebtheit und wird auch in Gruppen praktiziert. Meistens geschieht das im Rahmen einer Session, also einer verabredeten Spielzeit. Daneben gibt es BDSM Beziehungen, die sich über den ganzen Alltag erstrecken. Diese werden als 24/7 bezeichnet.

Twitchy Palm - Satin Spanking Paddle

©EDC

Hauen, ärgern, streicheln? Welche BDSM Spielarten gibt es?

Innerhalb der BDSM-Community gibt es viele unterschiedliche Strömungen. Am verbreitetsten ist sicher das erotische Dominanz-Spiel, das Elemente aus vielen Bereichen beinhaltet und vom wohl bekanntesten Dominus der Welt, Christian Grey, praktiziert wird. Hierbei lässt sich der oder die Sub mit Handschellen, Seidenschals oder Seilen fesseln und liefert sich damit aus. Der oder die Dom muss nun die Kontrolle übernehmen und bereitet dem hilflosen Gegenüber ein Wechselbad aus Lust und Qual. Wenn du diese Spielart ausprobieren möchtest, findest du in der Fifty Shades of Grey-Kollektion alle passenden Instrumente für den Einstieg – vom edlen Paddle bis zum Hochglanz-Vibrator.  Ziel des Spiels ist es, beiden Partnern besondere Lustreize zu verschaffen. Subs empfinden ihre gefesselte Rolle oft als pure Freiheit – ein scheinbarer Widerspruch, der sich auflösen lässt: Sie geben die Kontrolle an eine Person ab, der sie blind (auch im Wortsinn) vertrauen. Der Partner auf der Macht-Seite erfreut sich hingegen an der Präsentation und der Hingabe des oder der anderen.

Shibari-Seil-10-m-Braun

©EDC

Eine zweite große Gruppe umfasst das Bondage BDSM. Bei dieser Art geht es verstärkt um die Fesselung. Die Kreativität der Fesselnden (Rigger) führt bis hin zu kunstvoll geschnürten „Paketen” im Shibari, einer ursprünglich japanischen Zeremonie. Für diese Variante benötigst du reichlich Seil und eine gute Ausbildung! Die Knoten müssen sich im Fall der Fäll zügig lösen lassen, außerdem darf der Körper nicht überall belastet werden.

Weitaus einfacher ist die Benutzung spezieller Accessoires. Ein Mundknebel ist die beste Möglichkeit, Subs verstummen zu lassen. Ihre lustvollen Geräusche dringen nur noch gedämpft zum Ohr der Tops. Je nach Material und Gestaltung ist ein Mundknebel eine zusätzliche Demütigung, etwa in Form einer Beißstange. Sehr beliebt, effektiv und bekannt ist der Ballknebel, den es aus Plastik, Leder und in verschiedenen Farben gibt. Ein weiterer Klassiker ist der Harness. Eine Art Hemd aus Lederriemen, die sich perfekt als Anker für weitere Fesselungen eignen.

Nun fehlt noch die weitreichende Rubrik Lustschmerz – S&M. Sexuelle Lust an Schmerzen wird als Masochismus bezeichnet und ist in der BDSM-Szene häufig zu finden. Die Art der Zuführung ist sehr unterschiedlich, meistens geschieht sie durch ein Schlaginstrument. Das Versohlen oder Peitschen wird im Englischen als Spanking bezeichnet. Hierfür gibt es eine ganze Reihe verschiedener BDSM-Spielzeuge. Fast schon sinnbildlich für den Begriff BDSM steht die Riemenpeitsche, die aus einem Griff und mehreren Schnüren zusammengesetzt ist. Sie erlaubt den Doms feste, gezielte Schläge genauso wie ein sanftes Streicheln der Haut. Ebenfalls sehr variabel ist das Paddle. Wegen seiner breiten Oberfläche wird es häufig benutzt, um dem Hintern eine „gesündere” Farbe zu verleihen. Die Gerte rundet das Sortiment der üblichsten BDSM-Spielzeuge ab.

Vergleichsweise neu ist das lustvolle Quälen mit Keuschheitsgürteln. Überwiegend Männern wird es damit verboten, sich selbst zu befriedigen oder überhaupt zum Höhepunkt zu kommen. Ziel ist ein besonders intensiver Orgasmus nach Stunden oder Tagen der „Haft” im Keuschheitskäfig.

Was beudeutet BDSM?

© razoomanetu – Fotolia.com

Eine Leidenschaft mit langer Geschichte

Englischer Begriff, moderner Kinofilm, viele neue Accessoires – auch wenn es im ersten Moment so scheinen mag, ist die BDSM-Bewegung keine Erfindung der Neuzeit. Tatsächlich gibt es bereits aus der Antike erste bildliche Überlieferungen von jahrtausendealten „Sessions”. Auch im Mittelalter scheint diese Spielart viele Anhänger gehabt zu haben, die Bestrafungen fanden jedoch nicht immer einvernehmlich statt. Der Begriff Sadismus für das Quälen zum Lustgewinn geht auf den Marquis de Sade zurück, der mit Romanen wie „Die 120 Tage von Sodom” und „Juliette” im 18. Jahrhundert eindeutig BDSM-orientierte Werke schuf. In der Moderne wurde die sexuelle Spielart des SM dann zum Massenphänomen, das zunächst im angelsächsischen Raum, später in Deutschland populär wurde.

Wichtige BDSM Begriffe

Hast du Lust am Spiel mit Dominanz und Unterwerfung bekommen? Dann gehörst du zu einem geschätzten Viertel der Bevölkerung, denn BDSM Phantasien sind keinesfalls eine „perverse” Nischenerscheinung. Um dich in dieser neuen, weiten Welt besser zurechtzufinden, noch einige wichtige BDSM-Begriffe:

  1. Bondage: Einschränkung der (Bewegungs-)Freiheit
  2. Halsband: häufiges Erkennungszeichen von Subs
  3. LLL: Lack, Leder und Latex (entsprechende Kleidung ist häufig im BDSM-Bereich zu finden)
  4. Petplay: Subs schlüpfen in die Rolle eines Tieres (Hund, Katze, Pferd…)
  5. Safeword: ein Codewort, bei dem das Spiel sofort abgebrochen wird (zum Beispiel Panik, Gnade)
  6. Spanking: Flagellation (Auspeitschung, sexuelles Bestrafen mit Peitsche und Co.)
  7. Sub, Bottom: passiver Partner (Sklave, Sklavin)
  8. Switcher: eine Person, die beide Seiten mag (Sub und Dom)
  9. Top, Dom: aktiver Partner (Domina, Dominus)
  10. Vanilla: Person ohne BDSM-Bezug

Zu den bekannten Marken aus dem BDSM-Bereich zählen unter anderem Master Series, Zado, Mystim, Strict Leather und Sinner Gear.

Das sind unsere Top 5 BDSM Spielzeuge

Prickelnder Glasdildo mit Peitsche  Nippelklemme mit Magnetgewichten  Master Series Silencer Penis Pumpknebel  Shibari-Seil – 10 m
1. Dieser Glasdildo mit Peitsche als Griff ist ein einzigartiges Produkt, das eine Peitsche und einen Dildo auf funktionelle Art kombiniert.

Jetzt bestellen!

2. Die Nippelklemme mit Magnetgewichten von Onus ist so entworfen, dass Du schrittweise mehr Druck auf Deine sensiblen Stellen ausüben kannst und somit ganz gezielt die Lust steigern.

Jetzt bestellen!

3. Der Keuschheitskäfig Deluxe für Frauen sorgt dafür, dass Dein Sub weder von vorne noch von hinten die gewünschte Stelle erreichen kann.

Jetzt bestellen!

4.Dieser aufblasbare Pumpknebel von Master Series verdonnert Dich zum Schweigen. Und welche Art von Schweigen!

Jetzt bestellen!

5.Versichere Dich, dass Dein/e Sexsklave/Sexsklavin sich nicht bewegen kann, während Du ihn oder sie reizt und verführst. Fessel ihn oder sie mit diesem Bondage Shibari Seil in der gewünschten Position.

Jetzt bestellen!

Ist das perfekte BDSM Spielzeug nicht unter unseren TOP 5 dabei? Dann stöbert doch gern auch mal bei unseren anderen Schmuckstücken vorbei. Wir haben auch ganz oft Auktionen zu den neuesten BDSM Spielzeugen >>> Spielzeuge

Erfahrungen mit BDSM Spielzeugen – Wir wollen’s wissen

Habt ihr denn schon Erfahrungen mit BDSM Spielzeugen sammeln können? Ist das eher eine Nischenbewegung oder der neue Trend, um Abwechslung ins Schlafzimmer zu bekommen? Wie fühlt es an? Welche Materialien bevorzugt ihr? Teilt doch einfach eure positiven als auch negativen Erfahrungen mit BDSM Spielzeugen mit uns. Wir freuen uns!

Nathalie

Ich schreibe gern über Liebe, Lust & Leidenschaft und es darf auch gern mal unter die Gürtellinie gehen. Ich bin immer offen für Neues und liebe Herausforderungen. Und Vanilleeis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UND NOCH MEHR SEXY KRAM